HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

Raumausstattung/Farbenkunde

Farben -Grundfarben und Mischfarben-

                

farbenlehre_goethe.jpg (14704 Byte)  Die drei Grundfarben sind Gelb, Rot, Blau und alle anderen Farben sind Mischfarben.
Den verschiedenen Farbgruppen liegen charakteristische Merkmale zugrunde. Rot und Orange sind warme Farben, sie aktivieren und verkleinern einen Raum optisch. Eine helle, warme Farbe ist Gelb. Sie wirkt leicht, erheiternd, hellt den Raum auf. Die andere Kategorie an Farben sind die der kalten Gattung. Dazu gehören Blau, Blaugrün und Türkis.

Die höchste Ausstrahlungskraft hat Orange, es folgen Gelb, Rot und Grün. Kalte und passive Farben wie Blau, Grünblau und Violett haben die geringste Impulskraft. Dagegen wirken warme Farben aktiv, anregend und unter Umständen auch erregend. Kalte Farben jedoch sind passiv, beruhigend
und verinnerlichend.
Weiß ist zwar eine unbunte und neutrale  Farbe, spielt aber in der farbigen Raumgestaltung eine große Rolle, um andere Farbgruppen zu neutralisieren, aufzuhellen und zu beleben.
Die Zahl der Farbmischungen ist theoretisch unbegrenzt. Außerdem lassen sich alle Farben durch den Zusatz von Weiß aufhellen oder mit Schwarz dunkler zu machen. Daraus resultiert eine Palette von helleren oder dunkleren Nuancen der gleichen Grundfarben. Diese Palette der sanften Farbklänge sind die Basis zur Ton-in-Ton-Harmonie.

Bei einer Komposition von Farben sollte beachtet werden, dass die Kombination einer Grundfarbe mit einer Nachbarfarbe möglich ist, wobei sich jedoch deutliche Kontraste zeigen. Zu starken Spannungen kommt es jedoch bei der Zusammenstellung von Komplementärfarben. Hier sollten deshalb die Farben fein nuanciert und in kleinen Portionen eingesetzt werden.

                  
   Ton-in-Ton Harmonie bedeutet, ein gesättigtes Gelb mit helleren oder dunkleren Nuancen zu kombinieren, wodurch sehr angenehme,  elegante Farbharmonien entstehen.
Spannender wird es mit Nachbarfarben, sie schaffen milde Kontraste.
Der stärkste Kontrast entsteht bei der Kombination der beiden Komplementärfarbe Violett und Gelb.
             
  Eine sehr aktive Farbe ist Rot, die in Kombination mit anderen Farben sehr unterschiedliche Wirkungen hervorrufen kann. Beim Ton-in-Ton Verfahren wird Rot, durch die Verwendung von helleren Nuancen etwas gemildert. Kontrastreicher wird eine Kombination mit  Nachbarfarben. Rot in Verbindung mit der Komplementärfarbe Grün kann sehr elegant wirken. Allerdings darf es sich dabei um kein reines Grün handeln, sondern um einen dunkel gefärbten Grünton.
                
Die dunkelste Farbe in dieser Farbskala ist gleichzeitig die ruhigste. Sie wird immer mit helleren nuancierten Farben des Grundtons oder helleren erregenden Nachbarfarben kombiniert. Bei der Kombination mit der Komplementärfarbe Orange wird es problematisch, denn hier sind starke Helligkeitsgegensätze zu berücksichtigen.
                

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap