HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

Einrichtung/Bad/Farbenkunde

Farbe macht munter


www.villeroy-boch.com
www.villeroy-boch.com
In vielen Badezimmern herrscht immer noch die Regel, weißer Boden, weiße Decke, weiße Sanitärobjekte und weiße Sanitärmöbel. Allenfalls die weißen Wandfliesen haben hier gelegentlich farbige Reliefs oder bunte Ornamente.
Weiß hat natürlich auch viele Vorteile, denn die auch heute noch meist beengten Badezimmer erscheinen dadurch größer und heller.
Jedoch sprechen viele Gründe für eine größere Farbgebung im Bad. So haben Farbpsychologen herausgefunden, dass die typischen Farben einer Jahreszeit sich positiv auf einen harmonischen Tagesbeginn auswirken.
Nach der Vorstellung der Psychologen wäre im Frühling die Farbe Gelb dominant, die durch passende Farbnuancen in sanften, weichen Gegensätzen ergänzt werden müsste. Die Farbe im Sommer ist Blau mit einer kühlen Ausstrahlung. Gut damit verbinden sich gebrochene, abgetönte Farben ohne harten Kontraste. Im Herbst sollte Rot die Grundfarbe sein, mit allen Abtönungen des bunten Herbstlaubes, und im Winter sind Blau und Weiß die geeigneten Farben.

Greift man diesen Gedanken auf, dann wäre davon auszugehen im Bad möglichst auf Fliesen zu verzichten, und allenfalls eine Raufasertapete mit einem wasserabweisenden Anstrich zu versehen. Diese relativ preiswerte Möglichkeit ließe sich ohne weiteres realisieren. Es wäre aber sicher verkehrt, sein Badezimmer gemäß der Jahreszeiten zu streichen, ohne auf die Vorlieben der Benutzer einzugehen.

In der Praxis ist das sehr schwer unter einen Hut zu bekommen, zumal mehrere Faktoren ausschlaggebend sind. So ist die Raumwirkung insgesamt im Hinblick auf dunkle und helle Flächen zu berücksichtigen. So ist beispielsweise bekannt, dass bei hohen Räumen eine dunkle Decke den Raum niedriger erscheinen lässt, oder wenn Decke und Rückwand dunkler getönt sind,  ein schlauchartiger Raum kürzer und breiter wirkt. Es ist ratsam das einmal selbst auszuprobieren. Wenn man sich instinktiv zu einer Farbe hingezogen fühlt sollte man keine Angst davor haben diese auch einzusetzen, eventuell gleichzeitig mit der entsprechenden Begleitfarbe. Man kann dieses Experiment mit großflächigen auf die Farben abgestimmte Kartons versuchen, die man vor der Wand platziert. Sehr schnell wird man merken, ob die gewählte Farbkombination im morgendlichen Bad ein Wohlgefühl erzeugt.

Bad

  



 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap