HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

Innenausbau       

Treppenratgeber für Planung oder Kauf

        

www.kenngott.de
www.kenngott.de
Bei der Planung oder dem Kauf eines Hauses ist die Treppe ein wichtiger Faktor, dem Beachtung geschenkt werden muss. Denn tagaus und tagein wird von ihr Gebrauch gemacht. Sie sollte nicht nur ausreichend breit konstruiert sein, sie muss auch bequem und sicher sein. Darüber hinaus ist auf eine richtige Belichtung zu achten, denn die Stufen müssen schlagschattenfrei ausgeleuchtet werden.

 

        
Zur Sanierung alter, ausgetretener und beschädigter Stufen gibt es spezielle L-Stufen Elemente mit einer hochbelastbaren Kunststoffoberfläche. Die Elemente werden mit unterschiedlichen Oberflächen und in verschiedenen Farbtönen angeboten. Die Stufenelemente und Podestplatten lassen sich wie Spanplatten verarbeiten und können wenige Stunden nach ihrer Verlegung wieder begangen werden. Das Material ist witterungsbeständig und lässt sich auf Holz-, Beton-, Natur- und Betonwerkstein problemlos verlegen.       
Die meisten älteren Häuser besitzen zwar renovierungsbedürftige, aber doch erhaltenswerte Treppen. Wenn ausreichend Sicherheit und richtiges Stufenmaß gegeben sind, dann lohnt es sich die Schäden von einem Fachmann beheben zu lassen. Beschädigte Stufen bei aufgesattelten Treppen werden durch neue ersetzt und bei Wangentreppen können die Stufen mit gleichem Material verkleidet werden. Allerdings muss die gleichmäßige Treppensteigung unbedingt eingehalten werden.
Bei den heutigen Treppen ist fast jedes Material wie Glas, Metall, Beton und Stein gebräuchlich. In alten Häusern findet man jedoch meistens Holztreppen, deswegen wird vorrangig für die Renovierung eben dieses Naturprodukt wieder verwendet. Für die Trittstufen kommen in erster Linie einheimische Laubhölzer in Frage. Buche, Eiche und Esche sind die am häufigsten eingesetzten Holzarten.
Probleme bieten in alten Häusern die Treppengeländer, sie sind meistens zu niedrig. Bei einfachen Geländern lässt sich ein neuer Handlauf in der richtigen Höhe aufsetzen, und bei Wangentreppen ist, durch eine zusätzliche Aufdoppelung der Wange, die notwendige Höhe zu erreichen.
Für Treppenteile unter anderem wie Geländer, Wangen und Holme können Nadelhölzer zu Herstellung verwendet werden.

Treppen

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap