HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

Innenausbau/Fenster

Kauftipps für Holzfenster

Holzfenster copyright nt Auch für Holzfenster werden Gütezeichen vergeben, die einen hohen Qualitätsstandard garantieren.
                                    
Kauftipps, die zu beachten sind:
  • Die Qualität des Holzes bestimmt die Oberflächenbehandlung. Oberfläche und Lackiersystem sollten so aufgebaut sein, dass in den ersten Jahre nicht gestrichen werden muss. Einige Hersteller geben, in Verbindung mit einem Wartungspass, bis zu fünf Jahre Garantie auf die Rahmenoberflächen.
  • Bei der Rahmenstärke sollte ein System mit mindestens 68 mm oder sogar 78 mm gewählt werden, wodurch ein besserer Wärmeschutz gewährleistet wird.
  • Bezüglich der Holzart gehören Nadelhölzer zu den Leichthölzern und bieten deshalb einen höheren Wärmeschutz. Laubhölzer wie Eiche oder Mahagoni haben dagegen etwas weniger Wärme dämmende Eigenschaften, qualitativ zeichnen sie sich gegenüber Nadelhölzern jedoch durch Stehvermögen,  Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit aus.
  • Für eine lange Haltbarkeit müssen die Dichtungen in die Holzprofilierung eingearbeitet sein. Wichtig sind auch thermisch getrennte Abstandshalter im Glas. Wärmeverluste werden dadurch reduziert und die Tauwasserbildung an den Rändern verhindert.
  • Auch eine Regenschutzschiene, die den unteren Holzquerschnitt vor der Bewitterung schützt, sollte wärmegedämmt sein. Aluminium allein ist hier ungünstig, thermisch getrennt wäre die bessere Variante.
  • Zum optimalen Fenster gehört eine Zweifach-Wärmeschutzverglasung mit einem Ug-Wert von mindestens 1,1 W(mK).

Fenster

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap