HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

Raumausstattung/Bodenbeläge

Naturstein -natürlich schön

naturstein
  
Jede Steinart hat ihre ganz spezifische Farbigkeit, so dass für jeden Einrichtungsstil der passende Stein gefunden werden kann.
Naturstein ist im allgemeinen Sprachgebrauch einfach Marmor. Jedoch gehören dazu auch Granit oder Dolomit und natürlich die bekannten Solnhofener Platten. Für Innenräume eignen sich besonders Platten aus Marmor, Travertin, Solnhofener Platten und Muschelkalk. Für innen und außen kommen u.a. Basalt, Granit, Schiefer, Diabas, Dolomit, Gabbro, Gneis, Nagelfluh, Quarzit, Sandstein und Serpentin in Frage. Natursteiplatten sind zwischen 20 und 50 Millimeter stark und in unterschiedlichen Formen geschnitten. Er ist wasser- und lösemittelfest, tritthart, druckfest und wärmeleitend.
Natursteine werden bevorzugt in Dielen, Hallen, Flure und repräsentativen Wohn- und Essräume verlegt. Insgesamt ist Naturstein ein nobles, elegantes Material, das allerdings auch kühl wirken kann. Es bietet sich an, dieses Material mit einer Fussbodenheizung zu kombinieren. Naturstein wird im Wohnbereich fein geschliffen oder poliert verlegt. Um eventuellen Verschmutzungen vorzubeugen empfiehlt es sich die Oberfläche mit einem Imprägnierungsmittel zu behandeln.

Der Untergrund sollte aus Beton oder Estrich bestehen. Die Verlegung kann im Mörtelbett erfolgen, der einfachsten Verlegeart, als auch im Klebe-Mörtel-Bett oder einem Klebe-Bett. Vor allem die letzte Verlegeart erfordert einen absolut planebenen Untergrund.
Naturstein ist einfach zu pflegen. Um die Oberflächen von polierten Fensterbänken, Tischplatten usw. zu schützen, werden im Handel spezielle Edelhartwachse angeboten, die sich gut polieren lassen und Glanz verleihen.
Drei große Gruppen von Natursteinen werden im Bauwesen verwendet:
  • Erstarrungsgesteine:
    Granit, Syenit, Diorit, Gabbro, Basalt, Basaltlava, Diabas, Trachyt, Rhyolit u.a.
  • Ablagerungs- oder Schichtgesteine:
    Sandsteine, Kalksteine (Muschelkalk, Travertin), Dolomit, Tongestein (Tonschiefer, Dachschiefer) und Kieselgesteine. Hierher gehören auch die Solnhofener-Platten, der Jura-Marmor und andere polierbare Kalksteine, die kommerziell "Marmor" genannt werden
  • Umwandlungs- oder metamorphe Gesteine:
    Gneis, Quarzit, Serpentin, Glimmerschiefer, Quarzitschiefer, Amphibolit, Phyllit und die eigentlichen Marmorarten. Sie tragen oft den Zusatz 'Kristallino' oder 'Körniger Marmor'
Der Jura-Marmor, in dem reizvolle Versteinerungen vorkommen, ist wegen seiner Farben: Graublau, Gelb, Gelb gebändert oder Graugelb für den Innenausbau sehr beliebt.
Grundsätzlich sollte man jedoch stets die Natursteinsorte wählen, die für die jeweilige Region typisch ist. Zumal jede Natursteinsorte sich mechanisch oder manuell auf ganz verschiedene Weise  bearbeiten lässt.
Bewährt haben sich Natursteine auch für Fenster- und Türumrahmungen, für Kamingestaltungen, selbst für Möbel, Leuchten und Regale.

Bodenbeläge

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap