HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

Raumausstattung/Bodenbeläge

Nadelfilz zeichnet sich durch seine Robustheit aus

      

nadelfilz Bei Nadelfilzteppichböden handelt es sich um einen nicht gewebten oder getufteten Bodenbelag.
    
Nadelfilzteppichböden sind Bodenbeläge mit allein mechanisch verfestigten Faservliesen, die keine weiteren chemischen oder thermischen Verfestigungen erhalten.
Nadelfilz heute Nadelvlies genannt, hat eine harte geschlossene Oberfläche und eine raue eher borstige Struktur. Bei der Herstellung werden feine Synthetikfasern oder Faservliese, -in geringem Umfang wird auch Zellulose und Tierhaar zugesetzt- durch mit Widerhaken versehene Nadeln in ein Grundgewebe eingenadelt. Durch wechselndes Einstechen und Ausziehen der Nadeln wird das Material auf einem Nadelbalken verfestigt, wobei sich die Einzelfasern zu einem festen Flächengebilde verschlingen. Die Dauer dieses Vorganges entscheidet über Stärke und Festigkeit der Fasergebilde, die in der Regel leicht, luftdurchlässig und elastisch sind. Das Gewebe erhält dann eine relativ steife  Rückenschicht beispielsweise aus PVC.

Nadelvlies ist preiswert, robust und im gewerblichen Bereich sehr populär.

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap