HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

Raumausstattung/Bodenbeläge

Linoleum besteht aus natürlichen Rohstoffen

www.forbo.com
www.forbo.com
Dieser sehr dankbare Bodenbelag feiert zur Zeit, durch die ökologische Neubesinnung als umweltfreundlicher Naturbelag eine beachtliche Renaissance.
       
Linoleum ist der einzige elastische Bodenbelag, der aus überwiegend natürlichen Rohstoffen wie Leinöl, Kork, Harz und Jute hergestellt wird. In Linoleum werden nachwachsende Rohstoffe verarbeitet. Solche Materialien entsprechen den heutigen Wünschen der Architekten, Bauherren und Nutzer. Beliebt ist der Belag auch bei Allergikern, da er sehr leicht gereinigt und in einwandfreiem hygienischem Zustand gehalten werden kann.
Linoleum ist widerstandsfähig, elastisch, trittschall- und wärmedämmend, trittsicher und lichtecht, aber es neigt leicht zur Verrottung, wenn Wasser in das Spezialgewebe dringt. Jedoch durch hochabriebfesten, seidenmatten Finish ist Linoleum sehr pflegeleicht. 
Lieferbar ist Linoleum in unterschiedlichen Stärken als Bodenbelag, als Korklinoleum oder Korkment als Unterlage sowie als Linoleum Verbundbelag.
Der Belag wird normalerweise in Bahnen eingebracht und die Nähte verschweißt, er wird aber auch als Plattenware im Handel angeboten. Verlegt wird Linoleum durch Verkleben auf glattem und festem Untergrund, wobei alle Estricharten geeignet sind. Bei der Verlegung auf Holzboden  sollte eine Lage Filzpappe dazwischen gelegt werden; beide Materialien werden dann vollflächig verklebt.
Die bisher üblichen Standardtöne -Beige, Braun, Grau usw. werden durch neue farbliche Optiken in
Form ausdrucksvoller, feingezeichneter Dessins und um eine große Farbpalette erweitert.

Ein kleiner Nachteil ist anfangs zu akzeptieren, denn Linoleum riecht nach dem Verlegen mehr oder weniger nach Leinöl. Als Abhilfe empfiehlt sich, den Belag mit Alkoholreiniger abzuschrubben, den Raum gut zu heizen und öfter zu lüften. Nach zwei bis drei Wochen kann dann die Oberfläche des Belags gewachst werden, wodurch der erwünschte Glanz erreicht wird, aber auch mit matter Oberfläche sieht er optisch wirkungsvoll aus. Allerdings sollte vorher mit dem Hersteller oder dem Händler Rücksprache genommen werden, und die empfohlenen Reinigungsmittel benutzt werden.
  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap