HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

 

Trends

Durchdachtes Lichtkonzept 2008

  

Zwar ist das angenehmste und schönste Licht das Tageslicht, aber  nicht jede Wohnung lässt ausreichend Lichteinfall zu. Und dunkle Räume erfordern das Licht der Lampen in Form von  Allgemein- und Akzentbeleuchtung.
 
Ein durchdachtes Lichtkonzept für die Wohnung beinhaltet für jeden Raum eine gezielte Planung. Der Eingangsbereich verlangt ein helles, gleichmäßiges und indirektes Licht.
Dazu empfehlen sich längliche Deckenleuchten an Teleskopstangen, die mit Halogenlampen ausgestattet sind und das Licht an die möglichst weiße Decke strahlen. Größere Entrées erfordern eventuell zusätzliche Leuchten für die Garderobe oder als Akzent an einem Spiegel.

Im Wohnzimmer ist eine Funktionsleuchte in Form einer Deckenleuchte unabdingbar. Sie kann ein dekoratives Aussehen haben, muss aber beim Betreten des Raumes den ganzen Raum ausleuchten. Zusätzlich zur Grundbeleuchtung sind in den Raum mehrere Lichtinseln zu integrieren, wodurch er größer erscheint, mehr Atmosphäre erhält und auch für die verschiedenen Beschäftigungen ausreichend ausgeleuchtet ist. Jedoch bedarf es einer gedämpften Beleuchtung, wenn eine gemütliche Stimmung gewünscht wird.

Darüber hinaus lassen sich Stuckarbeiten oder Sichtmauerwerk mit  Effektstrahlern ebenso inszenieren wie ein farbenfroher Wandteppich, der einem Raum eine ganz besondere Note geben kann.

Stehleuchten haben in der Regel nicht mehr den Nimbus vom bürgerlichen Klischee mit fransenbehangenem Schirm. Das dekorative Licht lässt sich heutzutage mit Farblampen erzielen, deren Lichtfarbe automatisch oder manuell wechseln kann. Und für den Arbeitsplatz hat sich "Tizio" von Artemide bewährt. Die Leuchte blendet nicht und lässt sich in jede Richtung drehen.

Auch Lichterketten finden nicht nur zur Winterzeit außerhalb und innerhalb vieler Wohnungen Verwendung, sie kommen besonders apart auch in Verbindung mit Zimmerpflanzen zur Geltung.

Im Schlafzimmer dürfen neben einer Grund- und Funktionsbeleuchtung, die Leseleuchten seitlich des Bettes nicht fehlen. Diese lassen sich als Wand-, Klemm- oder Tischleuchten installieren, und sollen getrennt schaltbar, blendfrei, flexibel und individuell einstellbar sein. Und wer nicht gerne in dunklen Kleiderschränken sucht, sollte über eine asymmetrische Lichtverteilung im Schlafzimmer oder über eine Innenbeleuchtung der Möbel nachdenken.

 

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap