HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

Einrichtung

Dolby Surround -Raum-Bild-Klang-

dolby_surround

Abb. 1
Die Medien der Unterhaltungselektronik sind Bestandteil einer Einrichtung.  So kommt es darauf an, wenn man genießen will, die richtige Sitzposition zum Bildschirm und den Boxen zu haben. Bei einer richtigen Abstimmung hat dies selbstverständlich eine Auswirkung auf die Raumarchitektur.
Ungetrübt und  blendfrei kann man nur dann fernsehen, wenn das TV-Gerät mit dem Rücken zum Tageslicht steht. Nicht immer hat ein Raum einen solchen Grundriss, dass sich diese optimale Stellmöglichkeit ergibt. Bei ungünstiger Lage muss man versuchen die Positionen von Sofa oder Sitzgruppe so zu verändern, damit sich das Tageslicht nicht auf dem Bildschirm spiegelt. Auch künstliches Licht muss von der Seite ausgerichtet werden.
Spezialsysteme bieten -nicht nur aus der Stereoanlage-  den perfekten Ton zum Videofilm. Schmale schlanke Lautsprecher, die Orgelpfeifen ähneln, werden im Raumecken so platziert, dass sich der Stereo- und TV-Raumklang überall im Raum ausbreiten kann. Sowohl das Raumklangerlebnis wird größer, als auch der Raumklangbereich, mit dem Ergebnis, dass man freier bei der Wahl des Sitzplatzes ist. Allerdings muss der Fernseher in der Mitte zwischen den beiden Hauptboxen stehen, und auf dem Bildschirm dürfen sich keine hellen Fensterflächen spiegeln.
Beim Dolby Surround bilden -wie beim Stereoempfang- auch hier die zwei Lautsprecher in Front ein gleichschenkliges Dreieck. Zusätzlich gibt es 2 Surround-Boxen, die rückwärtig angeordnet sind. Abb. 1 + 2

dolby_surround
Abb. 2

"Bang & Olufsen geht noch einen Schritt weiter und ermöglicht mit dem neuen Beolink PC Office die Vernetzung von Audio- und Video-Geräten mit dem Computer. So ist auch am Fernseher das Surfen im Internet möglich, oder derjenige, der am PC arbeitet, kann dabei Musik hören, während ein anderes Familienmitglied im Wohnzimmer fernsieht. Umgekehrt können die TV- und Videosignale auf den PC geholt werden, und eine weitere Person geniesst in einem anderen Raum Musik."

Peter Vetsch
in November/Dezember 1999, Nummer 6, Y 9045 F

  

 

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap