HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

Beleuchtung

Licht für Zimmerpflanzen

 

pflanzenleuchte
ad by amazon
Während der dunklen Wintermonate bekommen Zimmerpflanzen oftmals gelbe Blätter, die gelegentlich sogar abfallen.
Mit Hilfe von speziellen Leuchten gedeihen Pflanzen auch in fensterfernen Bereichen, die zuwenig Tageslicht erhalten.
 
Pflanzen benötigen zu einem gesunden Wachstum nicht nur optimale Pflegebedingungen wie richtiges Wässern und entsprechende Temperaturen, sondern auch ausreichend Licht.   
Die Lichtstärke ist an trüben Herbsttagen oft sehr vermindert und den Pflanzen fehlt daher die notwendige Energie für ihre Lebensprozesse. Deswegen sollten Pflanzen, die während der Sommermonate im Raum aufgestellt waren, jetzt direkt am Fenster platziert werden.

Bei der Auswahl des Standorts ist allerdings auch die Himmelsrichtung von Bedeutung. So ist die Sonneneinstrahlung an einem Südfenster viel intensiver als an einem nach Norden ausgerichteten Fenster. Denn das Licht  nimmt vom Fenster weg zur Raummitte hin in starkem Maße ab.  Beispielsweise werden an einem sonnigen Tag auf der Fensterbank direkt hinter dem Fenster etwa 500000 Lux gemessen, dagegen betragen die Werte 1 m vom Fenster entfernt am Boden nur 500 Lux, 2 m entfernt 240 Lux und bei einer Entfernung von 3 m nur noch 160 Lux.

Glühlampen sind sind dazu nicht geeignet, da sie zuviel Wärme abgeben. Das Licht von Leuchtstofflampen und Kompaktleuchtstofflampen der Lichtfarbe 840 mit einer Beleuchtungsstärke von etwa 1000 Lux trägt zum Gedeihen auch in dunkleren Wohnbereichen bei. Es gibt Lampen mit besonders intensiver Strahlung im roten und blauen Bereich, die den photobiologischen Prozessen der Pflanzen angepasst sind.

Die Bedürfnisse der verschiedenen Zimmerpflanzen sind, bedingt durch ihre Herkunft, natürlich sehr unterschiedlich. Doch lässt sich generell sagen, dass bei jeder Pflanze bei einer Lichtstärke unter 500 Lux keine chemischen Vorgänge in der Pflanze ablaufen. Deshalb sollte die Mindestlichtstärke bei etwa 1000 Lux liegen. Andererseits lässt sich feststellen, dass ab 5000 Lux aufwärts die Assimilation der Pflanze normal verläuft.

Aufgrund dieser Feststellung lässt sich zeigen, dass die Pflanzen während der Wintermonate einen möglichst hellen Standort nahe am Fenster benötigen. Sollte jedoch eine Platzierung in Fensternähe nicht möglich sein, dann ist die Lichtstärke zu überprüfen und mit Hilfe von  künstlicher Beleuchtung sind die Lichtbedingungen für die Pflanzen zu optimieren. In Pflanzenfachgeschäften werden spezielle Pflanzenleuchten angeboten, die bei einer Stromaufnahme von etwa 100 Watt in 1 m Entfernung immerhin noch eine Lichtstärke von 1800 Lux aufweisen. Diese Leuchten können den Pflanzen an weniger hellen Standorten bessere Voraussetzungen schaffen.

Beleuchtungsarten in den Innenräumen

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap