HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 
 
Einrichtung/Bad/Sanitärobjekte

Dusche für die hygienische Körperpflege

www.grohe.de
www.grohe.de
Während ein Bad primär den Wunsch zur Entspannung erfüllt, dient die Dusche ausschließlich der hygienischen Körperpflege.
  
Im Vergleich zum Vollbad wird beim Duschen nur etwa ein Drittel der Wassermenge verbraucht. Vor allem in kleinen Bädern erhalten Duschen den Vorzug vor Badewannen.

Duschwannen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Mit einem hohen Rand finden sie als Sitzbad, Kinderbad oder Zweitbad Verwendung. Darüber hinaus sind sie mit integrierter Bidetmulde und -brause im Angebot. Eine ideale Lösung für kleine Bäder ist die Kombiwanne, sie vereinigt die Vorzüge einer Duschwanne mit denen einer Badewanne in einem Element.

Duschtassen gibt es unter anderem aus Stahl, Gusseisen, Keramik, Fliesen, Kunststoff, Edelstahl mit Gleitschutz, als Nischen-, Eck-, Einbau- und Schürzenwanne oder in bodenebener Ausfertigung. Die gängigsten Masse sind 80 x 80 cm oder 90 x 90 cm. Eine optimale Raumausnutzung wird mit Viertelkreis- oder fünfeckigen Formen erreicht. Flache, nahezu bodenbündige Duschwannen bieten den bequemsten Einstieg, sind aber dem hohen Wasseranfall von Schwallbrausen nur dann gewachsen, wenn der Ablauf entsprechend dimensioniert wird. In der Regel ist eine Wannentiefe von 15 bis 20 cm ausreichend.

Ein wannenartige Ausformung des Bodens empfiehlt sich auch bei einem einfachen Bodenablauf ohne Duschwanne. Hier ist nicht nur eine Spezialabdichtung vorzusehen, sondern der Boden  muss zum Ablauf hin auch ein entsprechendes Gefälle haben.

Zur Kombination bieten auch einige Markenhersteller Bade- und Duschwannenmodelle an, die sich wie Module zusammenfügen lassen.
Speziell für den nachträglichen Einbau in Altbauten konzipiert, sind Duschtassen mit einem hochgezogenen Rand und bodenfreiem Abfluss. Aber auch Fertigduschen empfehlen sich für einen späteren Einbau, besonders in Keller oder Fitnessräumen. Sie bilden eine kompakte Einheit aus Duschwanne, Armatur und Abtrennung. Ohne großen Installationsaufwand lassen sie sich an Wasser, Abwasser und Strom anschließen.

 

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap