HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

Einrichtung/Bad/Warmwasserversorgung

Wirtschaftlichkeitshinweise

  


Die Arbeitsgemeinschaft Sanitär, Hygiene 'ash' hat eine Liste zur Wirtschaftlichkeit der Warmwasserversorgung erstellt.
            
 

Sie besagt

  • Für Badewanne und Brause ist eine Wassertemperatur von +40°C und für Waschbecken  +38°C ausreichend
  • Verkalkte Geräte und Rohrleitungen verschwenden Energie. Der Kesselsteinbildung beugt eine Wassererwärmung von nicht über +60°C vor. Moderne Geräte mit besonderem Korrosionsschutz erlauben ein Aufheizen auf höhere Temperaturen.
  • Energie wird bei nicht benötigtem, aber erwärmten und gespeicherten Wasser verschwendet. Regeleinrichtungen mit bedarfsgerecht eingestellter Zeituhr und Sperrventile in den Zirkulationsleitungen vermeiden bei der zentralen Warmwasserversorgung, dass überflüssiges Warmwasser bereitet wird.
  • Wärmeverluste können durch gute Wärmedämmung der Wasserleitung und Warmwasserspeicher verzögert werden. Da sich der physikalisch bedingte Energieverlust nicht vermeiden lässt, sind alle Möglichkeiten der Wärmedämmung zu nutzen. Je höher die Speichertemperatur liegt, um so besser muss die Wärmedämmung sein.
  • Je länger die Warmwasserleitung, desto größer sind die Energieverluste. Von der Warmwasserbereitungsanlage weit entfernt liegende, nicht ständig benutzte Zapfstellen wie etwa ein Gäste-WC, lassen sich ohne nennenswerte Wärmeverluste durch Einzelgeräte an Ort und Stelle mit Warmwasser besser versorgen.
  • Der Warmwasserbedarf hängt von den individuellen Gewohnheiten und Ansprüchen der Benutzer ab. Daher sollte eine Woche ein Protokoll der Badezimmergewohnheiten geführt werden, um wichtige Daten, für die individuelle Planung zu erhalten.
  • Das Versorgungssystem muss dem tatsächlichen Bedarf angepasst sein. Ob eine zentrale Versorgung der Zapfstellen, eine Gruppenversorgung mehrerer zusammenliegender Zapfstellen, eine Einzelversorgung oder eine Kombination dieser Möglichkeiten, die energiegünstigste Lösung ist, muss mit Hilfe des Fachmannes geklärt werden.
  • Die Warmwasserzubereitung sollte in der warmen Jahreszeit von der Heizung unabhängig laufen.

Bad

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap